Pädiatrie (Kinderheilkunde)

Behandlung von Kindern vom Säuglings- bis ins Jugendlichenalter deren Selbständigkeit und Handlungsfähigkeit durch eine verzögerte Entwicklung bedroht oder eingeschränkt sind.

  •  Entwicklungsverzögerungen
  • Störung des Bewegungsablaufs (Grob- und Feinmotorik)
  • Störung der Wahrnehmungsverarbeitung (z.B. Seh- und Hörverarbeitung)
  • Schwierigkeiten in der Handlungsplanung bei motorischen und auch bei alltäglichen Aufgaben (An- und Ausziehen, Essen, Körperpflege)
  • Auffälligkeiten im Spielverhalten (kann sich nicht alleine beschäftigen, spielt immer das gleiche, spielt nicht altersgerecht, …)
  • Probleme der kognitiven Fähigkeiten (Konzentration und Ausdauer)
  • Auffälligkeiten der schulischen Anforderungen (Konzentration, Ausdauer, Malen, Schreiben, Rechnen, Lesen)
  • Körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderungen
  • Probleme in der Aufmerksamkeit (ADS, ADHS)
  • Verhaltensauffälligkeiten

Insbesondere in der Arbeit mit Kindern gelten bei uns grundsätzliche Behandlungsprinzipien:
Das Lernen erfolgt am effektivsten über lustbetonte, spielerische Übungsangebote, an denen das Kind aktiv beteiligt ist. Es soll den Spaß an Bewegung, am Ausprobieren, am Variieren und Lernen wiedergewinnen, damit es nicht sich und seiner Weiterentwicklung durch erworbenes Vermeidungsverhalten im Weg steht. Es werden keine Einzelfähigkeiten stur eingeübt, sondern an den Basisfunktionen gearbeitet.
Die Therapie setzt bei dem Entwicklungsstand an, an dem das Kind sich gerade befindet. Besondere Stärken des Kindes, wie z.B. Kreativität, können in der Therapie nützlich eingesetzt werden. Gemeinsam ermöglichen wir Ihnen und Ihrem Kind durch eine differenzierte Befunderhebung, gezielte Behandlung und Beratung im familiären und sozialen Umfeld, das erreichen gemeinsam gesetzter Ziele.